Brief einer Mutter

Lieber Günter,

wir hatten diese Woche wohl mit den größten Schock erlebt, den man als Eltern erleben kann: mein Sohn wurde von einem Jugendlichen mit dem Messer bedroht und zwar an Kehle und Rücken. Es ist ihm  gelungen, das Messer weg zu biegen und den Angreifer festzulegen. Genauso wie er es in Jiu Jitsu gelernt hat. Der Jugendliche war mindestens so schwer wie mein Sohn und etwas größer. Aber mein Sohn hat sich der Griffe erinnert und kühlen Kopf bewahrt. Das hat er auch Ihnen und dem Jiu Jitsu Training zu verdanken. Deshalb möchte ich mich bei Ihnen hierfür ganz herzlich bedanken und dies als „Praxisbeispiel“ nennen, wie Jiu Jitsu seinen Sinn im täglichen Leben erfüllen kann.

Beste Grüße

Eine Mutter

Über Günter Daum

Abteilungsleiter Jiu Jitsu

Kommentare sind abgeschaltet.