Ausflug zur Mathildenhöhe

Im goldenen Oktober unternahmen auch die Linedancer einen Ausflug auf die Mathildenhöhe. Allerdings war eine spezielle Führung gebucht, nämlich ein kostümierter Rundgang mit der Dienstbotin Martha aus der Zeit der dritten großen Ausstellung der Künstlerkolonie im Jahre 1910.

Bei dieser kurzweiligen Führung erfuhren die Linedancer allerhand Wissenswertes über die Künstlerkolonie, die architektonisch und künstlerisch wegweisend war, aber auch ein wenig Klatsch und Tratsch über das großherzogliche Haus Ernst Ludwigs, sowie Interessantes über das damalige Leben der Frauen. Insbesondere überraschte Martha die Gruppe mit einer Beschreibung über die eigenwillige Tänzerin Isadora Duncan aus dieser Zeit.
Die Linedance- Abteilung, die zur Zeit auf der Suche nach einer Übungsleitung ist, hörte interessiert zu.

Nach der Besichtigung des Hauses Glückert und Besteigung des Hochzeitsturms gönnte man sich eine Pause unter den Platanen bei Kaffee und Kuchen,und zum Abschluß dieses schönen Tages ging es dann zum Abendessen ins Restaurant Bölle.

Kommentare sind abgeschaltet.