Erfolgreiches Wochenende – die Volleyballerinnen starten vielversprechend

Am 8.10. lud die Damenmannschaft des TV Jugenheim zum früh ausgemachten Spitzenspiel der Liga ein. Mit dem TV Biebesheim war der derzeitige Tabellenführer zu Gast und auch der zweite Gast aus Wolfskehlen, gegen den man schon beim Vorbereitungsturnier vor der Saison angetreten war, sollte auch nicht unterschätzt werden.

Hoch motiviert und von Trainer Martin Jünemann gut eingestellt, gingen die jungen Damen in das erste Spiel gegen den Tabellenführer aus Biebesheim. Von Beginn an spielten die Jugenheimer groß auf und erkämpften sich nach nur 15 gespielten Minuten den ersten Satz. Auch im zweiten Satz wurde nach ein paar Rochaden von Trainer Jünemann an die Leistung des ersten Satzes angeknüpft, wodurch auch dieser souverän eingetütet wurde. Im dritten Satz aber zeigten die Gäste aus Biebesheim dann warum sie Führer der Tabelle waren und kamen immer besser ins Spiel. Gepaart mit vielen Leichtigkeitsfehlern der Jugenheimer Damen und einem aufwändigen und zugleich cleveren Spiel ging der dritte Satz zum 2:1 Zwischenstand an den TVB. Im vierten Satz gelang es den TVJ-Mädels allerdings wieder an die alte Leistung anzuknüpfen und so triumphierten sie am Ende verdient mit 3:1.Im zweiten Spiel gegen Wolfskehlen bewiesen die Jugenheimerinnen, zusätzlich zum gewohnt starken Auftreten, dann auch ihre Nervenstärke, als sie im ersten Satz 3 Satzbälle abwehrten und im Anschluss den ersten Durchgang mit 29:27 für sich entscheiden konnten. Einem kurzzeitigen Aufbäumen der Gäste hatte der TV Jugenheim immer wieder gekonnte Spielzüge entgegen zu setzen, sodass es in den beiden letzten Sätzen, mit Ergebnissen von 25:16 und 25:10, schlussendlich zu einer eindeutigen Angelegenheit wurde. Nach nur einer Stunde Spielzeit im zweiten Match konnten die Damen den zweiten Sieg an diesem Tag einfahren und so die Tabellenführung übernehmen. Es spielten: Aline Fuß, Chiara Kamps, Cecina Becker, Lina Hofmann, Julia Arens, Jeanny Wawra, Mona Marandi, Michelle Perschke, Sophia Oechsner und Viktoria Wich.

Auch die weibliche Jugendmannschaft, die am Sonntag zu ihrem zweiten Saisonspiel in Urberach antrat, zeigte eine ordentliche Leistung. Zu einer für Jugendspiele ungewöhnlichen Anpfiffszeit begannen die Teams um 14:45 mit dem Spielbetrieb. Über harte, präzise Aufschläge und einem wachen sowie konzentrierten Auftreten, gelang es den jungen Jugenheimerinnen, sich früh abzusetzen und den ersten Satz souverän mit 25:14 einzufahren. Im zweiten Satz infizierte sich das Team der Jugenheimer dann mit dem typischen Volleyball-Virus. Der Leichtsinnigkeit geschuldet schalteten die Mädels nun 3 Gänge zurück, wodurch es den Urberachern gelang immer wieder Nadelstiche zu setzen. Durch viele unnötige Fehler wurden die Jugenheimer komplett aus ihrem Rhythmus gerissen und verloren den zweiten Satz schließlich mit 26:24. Nach einer deutlichen Ansprache vom Trainerduo Chiara Kamps und Jonas Reinert, fand das Jugenheimer Team Stück für Stück zurück in die Spur. Das Niveau des Spiels war nun besser und den Jugenheimern gelang es das eine oder andere Mal sehr sehenswerte Angriffe zu vollenden. Das zähe Ringen mit dem Gegner, der viele undurchsichtige und somit gefährliche Bälle entgegenzusetzen hatte, nahmen die Spielerinnen nun an und waren fortan die bessere Mannschaft. Durch viel Einsatz und die nötige Cleverness, siegten die Jugenheimerinnen auch in den letzten beiden Sätzen und stellten so den verdienten 3:1 Endstand her. Glücklich über den zweiten Sieg im zweiten Spiel zog die Mannschaft vom Feld und ließ es sich nicht nehmen in einem genüsslichen Pizza-Schlemmen den Tag erfolgreich abzurunden. Trotz vieler Ausfälle und einer tobenden Kulisse ließen sich die Mädels nur vorübergehend aus dem Konzept bringen. Die Aufgabe für die bevorstehende Saison muss es dennoch sein, eine gewisse Konstanz in das eigene Spiel zu bringen, um gegen jede Art von Gegner bestehen zu können. Es spielten: Alina Roth, Annalena Dickler, Anna Scholmeyer, Simone Uhl, Yara Schollmeyer, Luisa Jung und Johanna Schlegel.

Kommentare sind abgeschaltet.